1977/1978: Appels in Navers Gaarn

Een lustig Spill in dree Törns von Walter A. Kreye

In diesem Stück wird gezeigt, was eheliche Seitensprünge und „Kurschatten“ bewirken können. Die Bäuerin Alma Gerdes kommt früher als geplant von einer Kur zurück. Bauer Harm Gerdes ist seiner Frau nachgereist und auf Ihre Heimlichkeiten gestoßen. Er selbst hat aber auch keine weiße Weste. Wie das Schicksal es so will, sind der Landkaufmann Peter Ottens und dessen Ehefrau Mathilde in diese Affären verwickelt. Knecht Hinnerk und Magd Lina sollen den bedrängten Eheleuten nun aus ihren mißlichen Lagen helfen. Ungewollt stiftet der Hausierer Jochen Köhm durch reichlich Alkoholgenuß und ein schlechtes Gewissen reichlich Verwirrung, aber der schwerhörige Korl Lürssen nimmt sich als Schlichter der Sache an.

Es spielten:

 

Harm Gerdes

Bauer

Dirk Reineke

Alma Gerdes

seine Frau

Birgit Schäfer

Lina

Magd bei Gerdes

Renate Müller

Hinnerk

Knecht bei Gerdes

Heinrich Gilster

Peter Ottens

kleiner Landkaufmann

Karsten Weyer

Mathilde Ballmann

Martina Pöttker

Jochen Köhm

Hausierer

Walter Milius

Korl Lürssen

älterer Bauer

Kurt Bolte

 

 

Spielleitung

Reinhard Peters

Maske

Dorlis Finke

1978/1979: Verdreihte Verwandschaft

Buernkomödie in dree Törns von Erhard Asmus

Um den Steenhof ist es nicht zum Besten bestellt. Der jüngste Sohn Jörn verlobt sich mit der feinen Dame Lore aus der Stadt. Aber beide denken mehr ans Feiern als ans Arbeiten. Und so kommt es, wie es kommen muss: die Schulden wachsen schneller als das Korn auf dem Feld. Auch der Knecht Jochen Bruusbort, die Magd Trin Puck und das Kleinmädchen Friedel können das Schicksal nicht mehr wenden. Sogar der Nachbarssohn Harm Klausen, der in Friedel verliebt ist, hat seine Hilfe angeboten. Doch der Hof ist nicht mehr vor dem Ruin zu bewahren. Zu allem Unglück hat der Grundstücksmakler Adelbert Speck sämtliche Hypotheken übernommen und will den Hof sofort in Besitz nehmen. Das kann auch die Zeitungsfrau Jule Snackfatt, die sogar das Gras wachsen hört, mit ihrem großen Mundwerk nicht verhindern.

Es spielten:

 

Jörn Steen

Buer vun Steenhoff

Dirk Reineke

Jochen Bruusbort

Grootknecht

Heinrich Gilster

Trin Puck

Grootdeern

Renate Müller

Friedel

Lüttdeern

Brigitte Rohlfs

Lore

een Deern ut de Stadt

Martina Pöttker

Harm Klausen

Jungbuer

Karsten Weyer

Jule Snackfatt

Zeitungsfruu

Birgit Schäfer

Adelbert Speck

Grundstücksmakler,

Spekulant

Kurt Bolte

 

 

Spielleitung

Reinhard Peters

Maske

Dorlis Finke

1979/1980: Up Düwels Schuvkar

Kummedi in veer Törns von Karl Bunje

Die Handlung spielt nach dem letzten Krieg in ländlicher Umgebung. Schwarzhandel und Schnapsbrennerei gehören zum Alltag – trotz der gestrengen Obrigkeit. Auch Bauer Heiko Herkens und sein Knecht Jan Spin betreiben dieses Geschäft. Die Arbeit auf dem Hof und den Feldern bleibt liegen. Die couragierte Großmagd Taline will von dieser verbotenen Art des Geldverdienens nichts wissen. Durch die Warnung des Dorfgendarmen werden Heiko und Jan vorsichtiger. Sie ziehen in eine Hinterkammer; der Zugang wird durch einen Wandschrank getarnt. Eine Wette zwischen dem Bauern und Taline sorgt für weitere Verwirrung und Aufregung. Durch einen dummen Zufall entdeckt Helga, die Tochter des Gendarmen, das Versteck. Da die Verlobung mit Heiko in die Brüche ging, sinnt sie auf Rache. Die fällige Hausdurchsuchung führt jedoch nicht zum Erfolg, denn die junge Magd Marie hat das Versteck ausgeräumt.

Es spielten:

 

Heiko Herkens

de Buer

Dirk Reineke

Jan Spin

de Knecht

Heinrich Gilster

Taline

de Magd

Renate Müller

Fied Hillmer

de Schandarm

Kurt Bolte

Helga

sien Dochter

Martina Pöttker

Marie

de Flüchtlingsdeern

Brigitte Rohlfs

 

 

Spielleitung

Reinhard Peters

Maske

Dorlis Finke

1980/1981: Dat Smugglernest

Een lustig Spill in dree Törns von Hans Bunje

Ist er süchtig, kriminell oder spinnt er nur: der Landwirt Sven Svensen benimmt sich seltsam und beauptet zudem steif und fest, während eines Sylt-Aufenthaltes splitternackte Mädchen beobachtet zu haben, was ihm weder Nachbar Wilhelm Olfers noch Tochter Sophie oder Enkeltochter Anke so recht glauben können. Noch seltsamer wird die Geschichte allerdings, als Sophie von einer Dänemark-Fahrt heimkommt und vermuten muß, ihr Vater sei rauschgiftsüchtig und habe sich den Stoff mit Hilfe des jungen Arztes Wulf Dirks verschafft. Der Zollbeamte Heino Meiners wittert sofort den ganz großen Fall und geht unbeirrbar seinen Ermittlungen nach.

Es spielten:

 

Sven Svensen

Landwirt

Heinrich Gilster

Sophie

Seine Tochter

Birgit Brügesch

Anke

Deren Tochter

Brigitte Rohlfs

Wilhelm Olfers

Landwirt

Kurt Bolte

Heino Meiners

Zollbeamter

Karsten Weyer

Wulf Dirks

Junger Arzt

Dirk Dohrmann

 

 

Spielleitung

Reinhard Peters

Souffleur

Fritz Küfe

Maske

Martina Pöttker

Bühnenbild

Karl-Heinz Beyer

Theatergemeinschaft

Binnen un Buten e.V.

Mitgliedsantrag
Mitgliedsantrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 214.4 KB
SEPA Info
SEPA Info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.9 KB